Kenia

Das Land

Kenia grenzt an den Südsudan, Äthiopien, Somalia, Tansania, Uganda und den Indischen Ozean. Kenia nimmt mit ca. 33 Millionen Einwohnern (2005) Rang 36 aller Länder der Welt ein. Die Lebenserwartung ist wegen AIDS zurückgegangen und liegt bei 47 Jahren. Insgesamt leben in Kenia mehr als 40 Volksgruppen, die ca. 50 verschiedene Sprachen und Dialekte sprechen. Englisch ist die offizielle Amtssprache, Swahili oder Kisuaheli die 2. Amtssprache. Kisuaheli ist auch die lingua franca Ostafrikas.

82,6% sind Christen, davon etwa 47,4% Protestanten, 26% Anglikaner, 23,3% Katholiken, 2,5% Orthodoxe und Anhänger afrikanischer Kirchen. Nur 1,6% werden den traditionellen Naturreligionen zugerechnet. An der Küste leben Muslime (ca. 11,1% der Bevölkerung). Daneben sind 0,1% Hindus und 2,4% sind konfessionslos.

Mehr als die Hälfte der Kenianer leben von der Landwirtschaft, doch nur 20% der Fläche des Landes ist nutzbar. Kenia lebt vom Kaffee- und Tee-Export, von der Industrie und vom Tourismus. Der Handel mit Elfenbein ist verboten. Die Blumenindustrie gewann an Bedeutung. Kenia hat 2003 Israel als größten Blumenexporteur der Welt abgelöst. 2005 dehnte er seinen Marktanteil am europäischen Blumenmarkt auf 31% (Rosen vor allem) aus.
Am 4. März 2013 fanden die Präsidentschaftswahlen statt: Uhuru Kenyatta ist das neue Staatsoberhaupt. Es konnten Gewaltsausbrüche wie nach den Wahlen von 2007 verhindert werden, wo es 1200 Tote gab. Dem neuen Präsidenten und seinem Vize-Präsidenten werden vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Zusammenhang mit den Unruhen von 2007 vorgeworfen.

Unsere Arbeit

Leiter: Nangithia Mbogori und seine Frau Margaret
Die Gruppe von 10 Mitarbeiter-Ehepaaren gibt es seit einigen Jahren. Weil die Lage nicht sicher ist (es gibt viele Anschläge), hauptsächlich in den Städten, arbeiten die Ehepaare unter schwierigen Umständen … Wenn sie mehr erfahren wollen: Jahresbericht