Madagaskar

Das Land

Madagaskar, der zweitgrößte Inselstaat, liegt im Indischen Ozean vor der Ostküste Afrikas. Zu den Schätzen Madagaskars gehören dichte Regenwälder und tropische Strände und eine einzigartige Tierwelt. Leider ist heute nur noch ein geringer Teil dieses natürlichen Reichtums erhalten. Naturschutz ist in der Verfassung festgeschrieben, denn die letzten Regenwälder könnten sonst auch noch verschwinden. Jeder Dritte lebt unter der Armutsgrenze.

Auf Madagaskar leben unterschiedliche Bevölkerungsgruppen („foko“ genannt). Alle eint die gemeinsame Sprache Malagasy. Neben Malagasy ist Französisch die Amtssprache. Die Ureinwohner waren keine Afrikaner, sie kamen aus Südostasien. 52% der Bevölkerung sind Anhänger der ursprünglichen Naturreligionen (Animismus, Ahnenverehrung), 41% gehören dem Christentum an (23% römisch-katholisch, 18% protestantisch), und 7% dem Islam. Sie folgen einem ausgeprägten Ahnenkult und beachten viele „fadys“: Tabus, die ihren Alltag bestimmen. Da „fadys“ sich auf Orte, Speisen und Handlungen beziehen und von Ort zu Ort wechseln können, ist das Reisen für Einheimische nicht leicht.

Zugang zu sauberem Trinkwasser – seit 2010 ein Menschenrecht der UNO – besitzt laut WHO und UNICEF nicht einmal jeder zweite Inselbewohner.

Im Frühjahr 2009 kam es in der Hauptstadt Antananarivo zu gewaltsamen Protesten. Es folgte am 17. März 2009 eine gewaltsame Machtübernahme durch einen Militärputsch. Der Bürgermeister von Antananarivo, André Rajoelina, erklärte sich zum Präsidenten einer Übergangsregierung. International ist Madagaskar seitdem politisch und wirtschaftlich isoliert.

Unsere Arbeit

Leiter: Benjamina Rakotoson und seine Frau Zoe
Die Kerngruppe bildet sich immer weiter. Ein Mal im Monat bieten sie einen Vortragsabend an, der nicht nur für FLM-Leute ist. Auf diese Weise wird FLM in den 3 Gegenden bekannt, in denen es Mitarbeiter gibt: Antsirabe, Fianarantsoa und Tananarivo. Die Vorbereitung der Nachfolge ist ihnen ein wichtiges Anliegen… Wenn Sie mehr erfahren wollen: Jahresbericht