Wer sind wir

Alternative Text Test

Family Life Mission verbindet eine besondere Beziehung zum Afrikanischen Kontinent

FAMILY LIFE MISSION (FLM) ist eine überkonfessionelle und internationale Einrichtung für Seelsorge und Eheberatung und enstand 1957 durch Walter und Ingrid Trobisch.

Unsere Grundlagen

Die Bibel gibt Anleitungen für eine gesunde Beziehungsstruktur von Ehen und Familien, ebenso für das Leben Unverheirateter: Vor Gott sind alle Menschen gleich. Er will ihnen erfülltes Leben geben. Die Orientierung am biblischen Menschenbild bildet für uns in allen Ländern, in denen wir tätig sind, die Grundlage.

Familie

Wir leben in einer Zeit, in der zunehmend die Werte von Ehe und Familie missverstanden und verneint werden.

Leben

Heilung und Erneuerung des Lebens ist nur möglich durch den, der gesagt hat: “Siehe, ich mache alles neu”, Jesus Christus.

Mission

“Die Ehe und Familie ist einer der besten Landeplätze für das Evangelium.”

Unsere Ziele

Von Anfang an sieht sich FLM als Mission insbesondere dem afrikanischen Kontinent verpflichtet. Dorthin geht der überwiegende Teil der Spendengelder. In dem Maße, wie Gott die Türen öffnet und wir fähige Mitarbeiter finden, entstehen FLM-Zweige in weiteren Ländern Afrikas. Interesse an der FLM-Arbeit besteht in vielen anderen Ländern wie z.B. in Benin, Ruanda, Sierra Leone und Togo. In diesen Jahrzehnten größter Umbrüche ist die Not der Ehen und Familien hier besonders groß.Für die Arbeit in AFRIKA ist es wichtig:

  1. Weitere qualifizierte hauptamtliche Mitarbeiter auszubilden, sie finanziell zu unterstützen und afrikanische Pastoren durch Intensivkurse gründlich zuzurüsten.
  2. Gute Literatur zugänglich zu machen, um afrikanischen Pastoren und Studenten zu ermöglichen, qualifizierte Seelsorge erlernen zu können.
  3. Hilfe in krisengeschüttelten Ländern für die notleidende Bevölkerung zu leisten (z.B. durch Waisenhäuser, Schulunterricht, Projekte zur Selbsthilfe).
  4. Literatur und Aufklärung zum Thema AIDS zu verbreiten.

Solche Aktivitäten erfordern viele Spenden, da die afrikanischen Kirchen sehr arm sind.

Unsere Mitarbeiter sind reich an Lebenserfahrung und verfügen über ein fundiertes theologisches Wissen. Viele schreiben Bücher und verfassen Arbeitsmaterialien. Neben Eheseminaren und der Ausbildung von weiteren Mitarbeitern sind sie in der Seelsorge aktiv. Dabei arbeiten sie oft unter widrigen Umständen.

Manchen fehlt ein Auto, andere müssen Seelsorgegespräche im Freien halten, weil ihnen kein Raum zur Verfügung steht. Auch kriegerische Auseinandersetzungen können unsere Geschwister nicht davon abhalten, ihre Arbeit fortzusetzen.